Apothekerverband Nordrhein e.V. unterstützt Nachwuchs-Pharmazeuten

Beste Absolventen an der Universität Bonn ausgezeichnet

Freuten sich über die Preisverleihung (v.l.n.r.): Prof. Leistner, Prof. Dingermann, Dr. Reiz, Prof. Jaehde, Michael Schmidt, Gina Ringhausen, Jasmin Konert, Prof. Lehmann, Prof. Bendas, Prof. Müller.

Auf der Absolventenfeier der Universität Bonn im Dezember letzten Jahres überreichte die Fachgruppe Pharmazie wie gewohnt die Zeugnisse. Die besten Absolventen des Jahrgangs, darunter Michael Schmidt, Gina Ringhausen sowie Jasmin Konert, wurden mit dem Carl-Friedrich-Mohr-Preis ausgezeichnet. Der Apothekerverband Nordrhein e.V. hat die Veranstaltung erneut unterstützt.

Dr. Markus Reiz, Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes des Apothekerverbandes Nordrhein e.V. und Vorsitzender des Apothekerverbandes Bonn-Rhein-Sieg e.V., gratulierte den Absolventen in seinem Grußwort zu ihrem erfolgreich abgeschlossenen Pharmaziestudium sowie den Preisträgern zu ihrer Auszeichnung, dem Carl-Friedrich-Mohr-Preis.

Reiz warb auch für den Apothekerberuf. Dieser sei heutzutage zweifelsohne eine Herausforderung, dennoch bereite es immer noch sehr viel Freude, als Pharmazeut in einer oder in seiner eigenen Apotheke im Team zu arbeiten. Er könne das auch aus voller Überzeugung sagen, weil er es bis heute nicht bereue, diesen Schritt gemacht zu haben.  In seinem Grußwort fasste Reiz den Status der Apotheke im heutigen Gesundheitswesen auch kurz zusammen:

  • Apotheker agieren in zentraler Position im System der Gesundheitsversorgung.
  • Apotheker sind Dialogpartner des Staates/der Politik bei der künftigen Gestaltung des Gesundheitssystems in einer zunehmend digitalen Gesellschaft.
  • Apotheker sind zuverlässige Vertragspartner der Krankenkassen.
  • Apotheker sind der Arzneimittelexperte im Netzwerk Arzt, Apotheker und
  • Patient - und für Patienten und Versicherte auch individueller Gesundheitsberater im Bereich Prävention.
  • Als Apotheker sind wir auch kommunikative, soziale Drehscheibe vor Ort mit niederschwelligem Zugang, in den meisten Fällen sogar die erste Anlaufstelle im Gesundheitswesen.

In Anbetracht einer immer älter werdenden Gesellschaft mit einem stetig wachsenden Versorgungs- und Medikationsbedarf werde die Bedeutung der öffentlichen Apotheken zunehmen, betonte Reiz. „Apothekerinnen und Apotheker werden gebraucht, Sie werden gebraucht – als Nachwuchspharmazeutinnen und -pharmazeuten gehört Ihnen die Zukunft!“ machte Reiz deutlich und lud alle Absolventen ein, am „11. Zukunftskongress öffentliche Apotheke“ am 16.02.2019 in Bonn teilzunehmen, um sich dort nicht nur über aus Apothekersicht sehr relevante Zukunftsthemen, wie z.B. das Keynote-Thema „Künstliche Intelligenz“, zu informieren, sondern den direkten Austausch mit Apothekerinnen und Apothekern sowie Marktpartnern und weiteren hochkarätigen Gästen aus dem Gesundheitswesen zu nutzen.