Apotheker starten Informationskampagne zur Grippeschutzimpfung

Erneute „Impfopoint“-Kampagne" mit starker Präsenz in Online-Medien. (Bildquelle: LAV BW)

Auch in diesem Jahr starten die insgesamt mehr als 9.600 Apotheken in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein und Sachsen zum Saisonstart der Grippeschutzimpfung ihre „Impfopoint“-Kampagne. Damit wollen die Apothekerinnen und Apotheker erneut die Menschen zur Grippeimpfung motivieren und so zu einer besseren Durchimpfungsrate beitragen. Hierzu klären die beteiligten Apotheken über die wichtige Schutzimpfung auf und positionieren sich als niederschwellige Informationspunkte rund um die Grippeimpfung. Die Kampagne wird im Schwerpunkt in den Online-Medien geführt, aber auch mit Plakaten, Informationsmaterial und Aufklebern in den Apotheken begleitet.

Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie ist es wichtig, die Durchimpfungsrate gegen die gefährliche Influenza möglichst hoch zu halten, denn das Gesundheitssystem läuft Gefahr, im Falle einer starken Grippewelle in Kombination mit einer erneuten COVID-19-Welle über seine Leistungsgrenze hinaus belastet zu werden. Vor diesem Risiko hatten bereits im vergangenen Jahr das Robert-Koch-Institut sowie die Gesundheitsbehörden gewarnt. Für fünf Apothekerverbände, die hinter der Kampagne stehen, Grund genug, sich erneut für die wichtige Impfung gegen Influenza einzusetzen und ihre Mitglieder zur Beteiligung aufzurufen. Neu ist in diesem Jahr, dass speziell auch für die Apotheken, die selbst Grippeschutzimpfungen anbieten, entsprechendes Material vorbereitet wurde, welches auf das Impfangebot in der Apotheke hinweist.

Eine aktuelle Übersicht an impfenden Apotheken im Verbandsgebiet Nordrhein finden Sie hier.

Die Ansprache der Verbraucherinnen und Verbraucher erfolgt insbesondere in den sozialen Netzwerken Facebook und Instagram. Auf beiden Portalen werden Fakten rund um die Influenza in unterschiedlicher Aufmachung platziert. Animierte grafische Posts und kleine Videos bilden dabei den Schwerpunkt. Die Wahrnehmung dieser Informationen wird über zielgruppenspezifische Werbeschaltungen optimiert. Im Fokus stehen dabei besonders die jüngeren Zielgruppen, weshalb die Kampagne auch stark auf den Solidaritätsgedanken setzt: Ich schütze mich selbst, um auch meine Liebsten und Freunde zu schützen.

Für die Nutzung durch und in den Apotheken stehen vielfältige zusätzliche Materialien zur Verfügung. Ein Basis-Paket versorgt die teilnehmenden Apotheken direkt mit einem Plakat und Türaufklebern. In einem umfangreichen Download-Bereich gibt es weitere Plakatmotive und Handzettel zur Kundeninformation sowie weiteres digitales Material. Dies ist beispielsweise für die in vielen Apotheken installierten Informationsmonitore einsetzbar und kann vor allem unmittelbar in den Social-Media-Kanälen der Apotheke genutzt werden. Darüber hinaus steht für die Bürgerinnen und Bürger die bewährte zentrale Internetpräsenz unter www.impfopoint.de zur Verfügung, die auf allen Kampagnen-Materialien aktiv beworben wird.