Existenzgründer-Workshop geht in die fünfte Runde

Gemeinsame Initiative stößt erneut auf großes Interesse

Die Referenten des diesjährigen Existenzgründer-Workshops: obere Reihe (von links): Norbert Steffens (apoBank), Heinz-Peter Barleben (Apothekerkammer Nordrhein), Dr. Tobias Craan, Maurice Linden (ARZ Service GmbH), Dr. Benjamin Wessinger (Deutsche Apotheker Zeitung), Thomas Preis (Apothekerverband Nordrhein e.V.); vordere Reihe (von links): Philipp Bayerschen (Treuhand Hannover), Martin Bechtold (Treuhand Hannover), Silke Wolff (Treuhand Hannover), René Braun (apoBank).

Am 22. Juni 2018 fand bereits zum fünften Mal der Existenzgründer-Workshop in Düsseldorf statt. Apothekerverband und Apothekerkammer Nordrhein sowie apoBank, die ARZ Service GmbH und die Treuhand Hannover setzten ihre gemeinsame Initiative fort, interessierte ApothekerInnen mit aktuellem Praxiswissen und wertvollen Informationen unter dem Motto „Erfolgreich in die Selbstständigkeit starten“ auf dem Weg zur eigenen Apotheke zu unterstützen. Begleitet wurde die Veranstaltung mit rund 70 TeilnehmerInnen von der Deutschen Apotheker Zeitung als Medienpartner.

Wer mit dem Gedanken spielt, sich als Apotheker selbstständig zu machen und seine eigene Apotheke zu leiten, hat vor allem in der Entscheidungsphase einen hohen Informationsbedarf. Somit nutzten die TeilnehmerInnen im Rahmen der Veranstaltung vielfach die Gelegenheit, ihre individuellen Fragen an die Experten vor Ort zu stellen.

Nachwuchschancen gegeben

In seiner Begrüßung wies Heinz-Peter Barleben, Vizepräsident der Apothekerkammer Nordrhein, darauf hin, dass die Nachwuchschancen für junge Pharmazeuten, sich mit einer eigenen Apotheke selbstständig zu machen, erneut gestiegen seien. 670 Apothekenleiter in Nordrhein seien älter als 50 Jahre, rund 350 bereits älter 60 Jahre.
Auch Thomas Preis, Vorsitzender des Apothekerverbandes Nordrhein e.V., nahm in seinem Vortrag „Die öffentliche Apotheke – Status Quo und Blick nach vorne“ Bezug auf den demographischen Wandel und die damit zunehmende Bedeutung der Arzneimittelversorgung durch die Apotheke vor Ort. Von Apotheker zu Apotheker gab er wichtige Ratschläge für den Weg in die Selbstständigkeit und verdeutlichte praxisnah, welche Voraussetzungen man als Apothekenleiter persönlich mitbringen sollte und welche Faktoren bei der Apothekenwahl besonders beachtenswert sind. Im Hinblick auf die grundsätzlichen Rahmenbedingungen für die inhabergeführte Apotheke hob Thomas Preis die Apothekenpflicht, die Arzneimittelpreisverordnung sowie das Fremd- und Mehrbesitzverbot als Grundpfeiler hervor, für die man sich als Interessenvertretung weiter intensiv einsetzen werde. Diese dienten zugleich auch dem Schutz der Bevölkerung: „Arzneimittel sind Waren besonderer Art und benötigen eine besondere persönliche Beratung durch den freien Heilberuf Apotheker, unabhängig von kapitalgesteuerten Konzerninteressen.“  

Praxisnahe Tipps von Experten und Erfahrungen eines Existenzgründers

In ihren Vorträgen haben die Experten der Treuhand Hannover, der apoBank und der ARZ Service an anschaulichen Beispielen verdeutlicht, warum professionelle Beratung beim Thema „Apothekenübernahme“ unverzichtbar ist.
Dr. Tobias Craan, selbstständiger Apotheker seit Januar 2016, konnte dies nur bestätigen. Mit der Perspektive Apotheker in der eigenen Apotheke zu sein, besuchte er den Existenzgründer-Workshop 2014. Mit Expertenwissen und Kontaktdaten von der Veranstaltung fühlte er sich in der Idee, sich selbstständig zu machen, bestärkt. In seinem Vortrag berichtete Apotheker Dr. Craan authentisch von den Herausforderungen der Suche nach einer geeigneten Apotheke. So gab er den Teilnehmern wertvolle Tipps bei der Apothekensuche und betonte, sich auch von Rückschlägen keineswegs entmutigen zu lassen. Dabei habe er von Beginn an maßgeblich von dem Know-how seiner Berater in Sachen Finanzierung, Steuern und Abrechnung profitiert. Für ihn habe sich der Schritt in die Selbstständigkeit gelohnt. Besonders viel Freude bereite es ihm, das Konzept der eigenen Apotheke gemeinsam mit seinen Mitarbeitern stetig weiterzuentwickeln.

Reger Austausch

Nicht nur nach den Vorträgen, sondern auch in der abschließenden Diskussionsrunde nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Chance gezielte Fragen zur Apothekenübernahme an die Experten zu stellen. Insbesondere spezifische Nachfragen zu Möglichkeiten der Vertrags- und Finanzierungsgestaltung sowie zu wichtigen betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Aspekten wurden vermehrt gestellt. Darüber hinaus suchten die TeilnehmerInnen Ratschläge rund um das Thema Apothekensuche und interessierten sich, wie Apotheker Dr. Craan mit persönlichen Rückschlägen bei der Existenzgründung umgegangen ist.

Positives Fazit

Insgesamt ging von dieser Veranstaltung eine motivierende Stimmung aus. So auch das Fazit von Norbert Steffens, stv. Direktor der apoBank-Filiale in Düsseldorf, der den Pharmazeuten drei Ratschläge mit auf den Weg zur Existenzgründung gab: Konzept, Beratung und breite Brust.