Aktuell keine Termine

Retaxationen vermeiden - Gesetze und Lieferverträge richtig umsetzen


Zielgruppe

ApothekerInnen, PTA

Inhalte

Die Schwerpunkte des aktuellen Retaxationsgeschehens bei den einzelnen Krankenkassen und die gängigen (teils versteckten) „Retaxationsfallen“ werden aufgezeigt.

Das sollten Sie und alle Ihre Mitarbeiter im HV beherrschen:

  • Das ordnungsgemäß ausgestellte Rezept, insb. Pflichtangaben, Änderungen/Ergänzungen durch den Arzt – was ist nach der neuesten Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) noch erlaubt, was nicht?!
  • das BTM-Rezept, insb. Pflichtangaben nach der BtMVV, Substitution
  • Rezeptfälschungen und wie Sie diese erkennen können
  • Belieferungsfristen, insbes. korrekte Fristbestimmung, Genehmigungsvorbehalte etc.
  • Verordnungsausschlüsse, insbes. OTC-Arzneimittel, Lifestyle-Arzneimittel, Einzelimporte gem. § 73 Abs. 3 AMG, Medizinprodukte
  • Aut-idem und Rabattverträge: Voraussetzungen für die Substitution, Vorrang der Rabattverträge, Ausnahmeregelung bei Eilfällen und pharmazeutischen Bedenken, Verhältnis zw. aut-idem und Importabgabe etc.
  • AMNOG: Neue Austauschregeln (Indikationsbereich, Packungsgröße, Mehrkostenregelung / Kostenerstattung etc.) und Umsetzung in der Apothekenpraxis
  • Das jeweils aktuellste aus der Retaxationspraxis der Krankenkassen
  • Rezepturen und Abrechnung von Sprechstundenbedarf

Nutzen für die Teilnehmer

Die zunehmenden Zahlungsausfälle durch Retaxationen von Krankenkassen haben zum Teil erhebliche wirtschaftliche Auswirkungen auf das Betriebsergebnis der Apotheken. Dies gilt insbesondere für die immer häufiger vorkommenden Retaxationen auf „Null“. Viele Krankenkassen entwickeln dabei ein eigenes Retaxationsmanagement und/oder beauftragen spezialisierte Dienstleister, um Verordnungen gezielt auf mögliche Verstöße und damit Absetzungsgründe zu prüfen. Dem gilt es ebenso gezielt entgegenzuwirken. Die Menge an bestehenden Regelungen und ständige Neuregelungen stellen Sie und Ihre im Verkauf tätigen MitarbeiterInnen in der Praxis jedoch vor erhebliche Probleme. Die meisten Fehler beruhen dabei auf Flüchtigkeit oder fehlender Information. Diese Informationslücken gezielt zu schließen und den Blick für Stolpersteine und Fallstricke zu schärfen, ist Ziel dieses Seminars. Dieses Seminar geht umfassend auf die bestehenden gesetzlichen und vertraglichen Bestimmungen bei der Abgabe von Arzneimitteln, die relevante Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) und die aktuelle Retaxationspraxis der Krankenkassen ein. Bringen Sie sich und Ihre MitarbeiterInnen auf „Augenhöhe“ mit den Retaxabteilungen der Krankenkassen. Verschaffen Sie sich den Durchblick und vermeiden Sie damit „Null“ – Retaxationen schon im Vorfeld.

Angewandte Methoden

Vortrag mit Praxisbeispielen

Referenten

Manuela Töllner, Duisburg, Apothekerverband Nordrhein e.V.

Teilnehmerzahl

max. 20 Personen

Seminargebühr

Seminargebühr: € 70,- zzgl. ges. MwSt.